Entsäuerungskuren

Stoffwechselträgheit durch Übersäuerung

© ibk

Für einen gesunden Stoffwechsel im Körper ist es wichtig, das in allen Zellen und Körperflüssigkeiten ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen besteht. Denn dieses Verhältnis ist nicht nur für die Durchlässigkeit der Zellen, sondern auch für die Funktionsfähigkeit des Bindegewebes, die Verteilung der Elektrolyte im Körper, Wirksamkeit von Hormonen, Enzymen und Vitaminen und für die Fließeigenschaften des Blutes wichtig.

Das Säuren-Basen-Gleichgewicht kann ich sehr schnell und unkompliziert in meiner Praxis mit Hilfe von Bioenergetische Ganzkörper-Spektralanalyse durch Skalarwellen (BioScan), sowie der Untersuchung des vitalen Blutes mittels Dunkelfeldmikroskop bestimmen.

Was macht uns sauer?

Hier nur einige der häufigsten Verursacher von Übersäuerung

  • Stress – eins der häufigsten Auslöser der heutigen Zeit
  • Elektrosmog, Schwermetalle
  • Überbeanspruchung der Muskulatur – deshalb neigen auch viele Sportler zur Übersäuerung
  • Dauerschmerzen
  • Hunger und Langzeitfasten – dies sollte vor einer Fastenkur in Betracht gezogen werden und rechtzeitig mit der Einnahme von basischen und ausleitungsunterstützenden Mitteln begonnen werden
  • Funktionsstörung der Leber
  • Flüssigkeitsmangel – wer zu wenig trinkt, der übersäuert
  • Medikamente
  • Genussmittel – Rauchen, Kaffee, Alkohol
  • Fleisch, Innereien, Wurst und Fisch
  • Teigwaren aus Weißmehl
  • H-Milch, Käse
  • Zucker und Süßes

Was hilft gegen Übersäuerung?

Um eine pH-Verschiebung der Zelle in den neutralen Bereich zu erreichen, kann die sogenannte Hydroxitherapie angewendet werden. Sie besteht aus der Kombination eines basischen Mittels und Bindemittel. Das Basenmittel enthält einen extrem hohen Anteil an Hydroxidionen [OH] sowie eine ausreichend negative Spannung, um in die übersäuerten Zellen zu gelangen. Diese OH-Ionen verbinden sich rasch mit den H+ Ionen (Protonen) zu Wasser und helfen den Zellen und dem Stoffwechsel auf die Sprünge. Begleitend dazu werden Bindemittel wie Zeolith, Algenpräparate und Gelate eingenommen.

Bei sehr starker Übersäuerung können als “Starter” Injektionen und Infusionen mit ausgewählten homöopatischen Komplexmitteln helfen. 

Als ein wichtiger Therapiebestandteil bei der Entgiftung und auch Entsäuerung haben sich  Heilpilze bewährt. Sie haben eine weitreichendes Wirkspektrum, helfen dem Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu kommen und helfen bei den Regulationsprozessen des Stoffwechsels.

Basenbäder entgiften den Körper über die Haut, wirken wohltuend und entspannend. Für ein Basenbad sollen Sie sich mindestens 20 Minuten Zeit nehmen. Entweder greifen Sie zu handelsüblichen basischen Pulvern, oder verwenden das alte Hausmittel “Kaiser Natron” für Ihr Badevergnügen. Wer möchte, kann das Bad zusätzlich mit Salzen, Magnesiumöl und ätherischen Ölen anreichern.

Jede Arten von Massagen unterstütz die Stoffwechselprozesse im Körper und den Abtransport von Gewebsschlacken. 

Genügend Flüssigkeit (mind. 2 Liter / Tag). Wer seinen Körper ausreichend mit stillem Mineralwasser, Kräutertee oder einer Zitronen-Trinkkur spült, tut etwas Gutes für die eigene Gesundheit. Die Nieren werden in der Ausscheidungsfunktion unterstütz und die gelösten Stoffwechselstoffe können besser ausgeschieden werden.

In der Therapie werden als Basis Trinkkuren mit gleichzeitiger Einnahme homöopathischer Mittel zur Unterstützung der Ausscheidungsorgane verordnet. Auch der Einsatz von bitteren Kräutern oder Bitterstoffen in Form von Pulver oder Tropfen helfen dem wichtigsten Stoffwechselorgan – der Leber besser zu entgiften.

Zur Herstellung der Balance des PH-Wertes im Körper tragen noch weitere Faktoren bei: Bewegung, Entspannung, Verzicht auf Genussmittel – Kaffe, Alkohol, Zigaretten, möglichst viele basische Lebensmittel (Obst und Gemüse), möglichst wenig Fleisch, Fertigprodukte, Wenig H-Milch und Käse usw.

Als oberstes Gebot gilt die Mineralstoffdepots gleichmäßig aufzufüllen, denn diese neutralisieren die Säuren im Körper.  Optimal aufeinander abgestimmte Mineralstoffe beugen dem übermäßigen Verbrauch der körperlichen Mineraldepots vor und damit einigen Folgeerkrankungen.

Mit einem gesunden Mittelmaß beugen Sie chronischen und schweren Erkrankungen vor und erhalten noch lange Zeit Ihre Gesundheit.

Machen Sie den entscheidenden Schritt in Richtung Gesundheit und Prophylaxe!