Injektionen

Schnelle Hilfe ohne Umwege

© ibk

Manche Mangelzustände benötigen eine schnelle Hilfe. Eine Versorgung des Organismus ohne Verzögerungen.

Bei der oralen Einnahme von Medikamenten und Ergänzungsmitteln müssen diese den Verdauungstrakt passieren und gelangen oft gar nicht mehr an die Stelle, wo sie benötigt werden. Die Injektion und Infusion dient in solchen Fällen einer effektiven schnellen Wirkung für den Patienten. 

Ganz besonders Menschen mit Entzündung der Magen- und Darmschleimhaut, Krebskranke und Burnoutpatienten leiden unter Minderversorgung der lebenswichtigen Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente. Die fehlenden Depots können durch Injektionen und Infusionen sehr schnell und ohne Umwege aufgefüllt werden.

 

Allgemeine Information für Sie, welche häufigsten Vitamine werden vom Arzt- und Therapeuten verabreicht (mehr hierzu können Sie in zahlreichen Informationsquellen in Apothekerzeitschriften oder Internet nachlesen):

B-Vitamine – Bedeutung für Gefäße, Nerven, Knochen und Energie.

  • Vitamin B1 (Thiamin) – ist wichtig für unser Nervensystem, Erregungsübertragung zwischen Nerv und Muskulatur. Daneben ist Vitamin B1 als Coenzym an der Gewinnung von Energie aus der Nahrung beteiligt. Bei leichtem Mangel zeigt Müdigkeit, depressive Verstimmungen und Gedächtnisschwäche.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) – ist im Körper entscheidend am Aufbau und Umbau von Eiweißen  und am Stoffwechsel des zentralen Nervensystems beteiligt. Darüber hinaus spielt dieses Vitamin bei der Bildung von Hämoglobin – dem roten Blutfarbstoff – und Gallensäure eine wichtige Rolle und ist zudem unverzichtbar für die Immunabwehr. Bereits durch einen leichten Mangel kommt es zu:
    • Bildung von Akne
    • Entzündlichen Veränderungen der Mundwinkel (Mundwinkelrhagaden)
    • Müdigkeit und Leistungsschwäche
    • Darmbeschwerden wie Durchfall, aber auch Übelkeit und Erbrechen
    • Erhöhte Infektanfälligkeit
    • Wachstumsstörungen
    • Lichtempfindlichkeit
    • Bei Frauen können sich durch einen Vitamin B6-Mangel außerdem die Menstruationsbeschwerden verstärken


    Liegt ein starker Vitamin B6-Mangel vor, kann es zu Funktionsstörungen der Leber sowie des Nervensystems kommen. Zudem können wichtige Mineralstoffe wie beispielsweise Magnesium, Eisen oder Kalzium nicht mehr vom Körper verwertet werden.

  • Vitamin B12 (Cobalamin) – ist wichtig für unser Nervensystem, hat aber auch eine schützende Wirkung auf unser Herz-Kreislauf-System. Besonders Veganer leiden an Vitamin B12 Mangel, da dieser in hohen Maßen in tierischen Lebensmitteln vorhanden ist. Wird zu wenig Vitamin B12 aufgenommen oder kann die vorliegende Menge nicht verwertet werden (fehlender Intrinsic Faktor – Magen und Dünndarm), kann dies zu einer Blutarmut führen, die in Fachkreisen auch als perniziöse Anämie bezeichnet wird. Die Blutarmut zeigt sich mit Blässe, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit. In diesem Fall zeigen die Erythrozyten im Dunkelfeldmikroskop unterschiedliche Größe.
    Weiterhin kann durch einen Vitamin B12-Mangel hervorgerufen werden:

    • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
    • Empfindungsstörungen (Nervenschmerzen, Brennen, Kribbeln) an den Füßen und den Händen
    • Magen-Darm-Probleme wie Durchfall oder Verstopfungen
    • Zungenbrennen
    • Schwindel
    • Erhöhte Infektanfälligkeit
    • Funktionsstörungen im Rückenmark (funikuläre Myelose)

     

Folsäure gehört ebenfalls zu der B-Familie. Dieses Vitamin ist notwendig für die Vorgänge der Zellteilung und damit der Zellneubildung. Ein Mangel an Folsäure kann besonders bei jungen Frauen auftreten. Die Ursache dafür sind eine Schwangerschaft oder der erhöhte Blutverlust während der Menstruation. Ein Folsäuremangel äußert sich durch Veränderungen des Blutbildes und Verdauungsstörungen.

Vitamin C hochdosis – Vitamin C ist zwar in vielen Lebensmitteln enthalten, jedoch wird es schnell abgebaut und ausgeschieden. Jeder dritte Deutsche nimmt im Durchnitt 30% weniger Vitamin C zu sich, als der Körper benötigt.

Vitamin C ist an vielen Vorgängen und Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper beteiligt und erfüllt dort wichtige Aufgaben für Gehirn, Augenlinse, Herz, Niere, Knochen, Immunsystem, Blutgefäße, Leber und Muskeln.

  • Unterstützt Aufbau von Hormonen
  • Unterstützt Aufbau von Nervenbotenstoffen
  • Unterstützt Aufbau von Bindegewebe und Knochen
  • Hilft bei Entgiftung
  • Hilft bie Gefäßabdichtung
  • Hilft bei Wundheilung
  • Ist entscheidend für Eisenaufnahme

Bei einem Mangel an Vitamin C erhöht sich die Infektanfälligkeit, Neigung chronische Erkrankungen zu entwickeln, Ausbruch von chronischen entzündlichen Prozessen , bis zur Krebsgefahr.

Da bei einem Vitaminmagel mehrere diser lebenswichtigen Begleiter fehlen, kann mittels Injektion oder Infussion eine Kombination von mehreren Mitteln verabreicht werden.