Sevences

Wirbel und Gelenke der Wirbelsäule sanft ausrichten

Verdrehung und Fehlpositionierung der Wirbelkörper führt zu zahlreichen Beschwerden von Organen, Überlastung und Schmerzen von Muskulatur, Faszien und Nerven.

In der griechischen Mythologie ist Atlas ein Titan, der den Himmel trägt.

Unser erster Halswirbel – der Atlas hat eine direkte Verbindung mit dem Kopf und Gehirn, sowie mir den weiteren Wirbeln und dem restlichen Körper.

Atlastherapie

Bei den Menschen ist der Atlas unser erster Halswirbel. Als das erste Glied der Wirbelsäule trägt er den gesamten Kopf. Er bildet ein Bindeglied zwischen dem Kopf und dem restlichen Körper.

Aufgrund seiner Lage reicht oft schon eine leichte Verschiebung aus, um Störungen in gesamten Körper auszulösen. Dies liegt daran, dass nicht nur das Rückemark, sondern auch der besondere Nervus Vagus (unser X. Hirnnerv) und die Arteria Vertebralis in unmittelbarer Nähe liegen.

Bei manchen gibt es eine Verschiebung bereits bei der Geburt, bei anderen sind Stürze, Schleudertrauma, einseitige Körperhaltung (Schreibtischarbeit, Handynacken), zu häufiges starkes Kopfschütteln (Headbanging), Kopfbälle beim Fußball etc. die Ursache. Neben Verspannungen nehmen viele Patienten dauerhaft schiefe Körperhaltung an. Die häufigsten Symptome als Folge können sein:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nackenschmerzen (steifer Nacken) mit Bewegungseinschränkung
  • Kieferschmerzen
  • Rückenschmerzen im Bereich Hüfte, Lendenwirbelsäule, Knie, bis zu den Füßen
  • Tinnitus, rauschen im Ohr, Schwerhörigkeit
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Konzentrationsstörung
  • Störung der Sinnesorgane

Der Nervus Vagus gehört zu dem vegetativen Nervensystem (Parasympathikus) und steuert nahezu alle unbewussten Abläufe im Körper. Er innerviert: einen Teil des äußeren Gehörgangs, den Rachen und Kehlkopf, die obere Speiseröhre, die Lungen, das Herz und den Magen- und Darmtrakt.
Somit können Beschwerden wie Herz- Rhythmus- Störungen, Magen-Darm-Beschwerden, schlechte Verdauung (Darmperistaltik), Störung in der Bildung von Magensäure, Störung in Regulation von Hungergefühl, Störung in der Bildung der Gallensäure und Fettverdauung, Schluckprobleme, ständiges Räuspern oder Klos im Hals, verschwommenes Sehen, schlechter Geruchssinn, Störung in Schweißregulation, Sensibilitätsstörungen etc. mit dem Nervus Vagus und einer ungünstigen Stellung des Atlas zusammen hängen.

Auch die Blutversorgung des Gehirns ist nicht nur von einem guten Durchfluss der Arterien (Arteria carotis und Arteria vertebralis, sowie die Jugularvenen), sondern auch von einer optimalen Stellung der obersten Halswirbel (Atlas und Axis) abhängig. Wenn es hier zu einer Kompression durch die Fehlstellung kommt, kann sich dies als Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Migräne, Blutdruckschwankungen, bis zu plötzlichen Ohnmachtsanfall manifestieren.

Eine Fehlstellung vom Atlas kann weiterhin eine direkte Auswirkung auf das Kiefergelenk und den Trigeminusnerv haben. Eine Dysregulation des Kiefergelenkes kann zu Fehlstellungen des gesamten Körpers führen, es kann sich eine Trigeminusneuralgie und andere Störungen entwickeln.

Die Atlaskorrektur ist nicht selten eine Herausforderung. Dies liegt daran, dass der Atlaswirbel gut versteckt ist. Nach der Atlastherapie entwickeln die Patienten oft eine verbesserte Körperwahrnehmung, weil der Informationsfluss zwischen dem Nervensystem und dem Körper ohne Blockaden ablaufen kann.

Kosten

In meiner Praxis führe ich Atlastherapie an Erwachsenen älter als 18 Jahre durch. Die Therapie bestehe aus 3 Schritten. Anamnese und Befund, Testung und Korrektur, eine Nachbehandlung.

Kosten für alle drei Schritte belaufen sich auf 160 € (plus ggfls. Material beim Injizieren oder Akupunktur)
Dauer der Behandlung ca. 60 – 75 Min., Nachbehandlung ca. 30 – 45 Minuten.

Kombination:

Sowohl bei der Atlaskorrektur, als auch bei der Dorn-Methoden wird die Regulation des Kiefergelenkes mit der R.E.S.E.T Kieferbalance einbezogen. Erfahrungsgemäß muss die verkrampfte Muskulatur mit einer Massage gelockert werden, damit der Wirbel nicht erneut in die alte Position zurückgezogen wird.

Techniken wie AkupunkturGua Sha oder die Aurachirurgie werden je nach Bedarf ergänzt. Zusätzlich können zur Erleichterung homöopathische Mittel zur Unterstützung des Lymphflusses, für bessere Durchblutung oder zur Minderung der Schmerzen in die Muskulatur injiziert werden.

Dorn-Therapie

Was passiert, wenn das Rückgrat (aus Wirbeln und dazwischenliegenden Bandscheiben gebildete Achse des Skeletts) schlapp macht. Schmerzen strahlen im ganzen Körper aus. Die Beweglichkeit ist eingeschränkt. 

Die heutige Zeit braucht wirksame Methoden, die schnell helfen! Durch die Dorn-Methode werden auf sanfte Weise vorhandene Fehlstellungen im Bewegungsapparat korrigiert.

Als Grundlage dieser Methode gilt die Korrektur des Beckens und der Beinlängendifferenz. Danach wird jeder einzelne Wirbelkörper abgetastet und bei Bedarf in die richtige Position sanft “eingependelt”. Zum Abschluss wird gezielt die Muskulatur und die überspannten Faszien mit Massage gelockert.

Kosten

Dauer ca. 45 Min. 50 € (plus ggfls. Material beim Injizieren oder Akupunktur)