Sevences

Oft müde und schlapp, fehlende Energie

Fühlen Sie sich nicht nur von Zeit zu Zeit, sondern eher regelmäßig und dauerhaft schlapp und von den Aufgaben, die es zu bewältigen gibt, einfach nur überfordert?

Schaffen Sie es nicht den Körper optimal (5x am Tag) mit Vitaminen und Nährstoffen in Form von erntefrischem Obst und Gemüse zu versorgen?

Dann gehören Sie zu der Mehrheit der Menschen. Bleierne Müdigkeit und Antriebslosigkeit sollte Sie alarmieren! Dahinter versteckt sich meist ein gravierender Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen und Überlastung des Organismus mit Antioxidantien, Schwermetallen, Pestiziden und Übersäuerung.

Inzwischen sieht man es als nachgewiesen, dass zahlreiche Erkrankungen oder Symptome auf Defizite in der Nährstoffversorgung und Übermüllung des Milieus zurück zu führen sind.

An dieser Stelle ein paar ernste Worte zum Thema Krebs.

Die Anzahl der an Krebs erkrankten Patienten steigt jedes Jahr. Weltweit erkranken jährlich rund zwölf Millionen Menschen an Krebs. Allein in Deutschland sind es mehr als 500.000 neu Erkrankte im Jahr, von denen knapp zwei Drittel an dieser Erkrankung sterben. Und auch Sie kennen sicherlich mindestens eine Person in Ihrer Verwandtschaft oder Bekanntenkreis, die an Krebs erkrankt oder gar verstorben ist. Nach Herz- und Kreislauferkrankungen in Deutschland gehört Krebs zur zweithöchsten Todesursache!

Neben den Hautkrebserkrankungen stehen Lungen,- Brust,- Darm- und Prostatakrebs an den ersten Stellen der Neuerkrankungen. Forscher rechnen damit, dass spätestens in 15 bis 20 Jahren Krebs an der ersten Stelle der Todesursachen stehen wird.
Kaum ein anderes Ereignis trifft die Betroffenen so nachhaltig, wie die Diagnose einer Krebserkrankung.
Die meisten Menschen verfallen in einen Zustand der Starre. Ein tiefes Loch in das man hineinfällt.

Auch den Angehörigen geht es so. Gerade in dieser Situation ist es wichtig sich ausreichen zu informieren. Sich unterschiedlich Meinungen und Hilfe zu holen. Dazu gehört auch die Aufklärung über die Begleitmöglichkeiten der alternativen Methoden.

Die Zweitmeinung ist bereits vor Beginn einer Krebstherapie wichtig! Dies kann die vielen Zweifel, ob die vorgeschlagene Therapie auch die richtige ist, lindern. Eine wichtige Hilfe bei der Expertensuche bieten Krebsberatungsstellen z.B. www.krebszweitmeinung.de.

Es gibt unzählige Studien zu dem Thema – “Was verursacht Krebs, wie kommt es zu der Zellentartung”, der unkontrollierten “Zellwucherung”. Diese Frage kann eigentlich auf alle chronischen Erkrankungen übertragen werden. Inzwischen gilt es als bewiesen, dass bei einigen Krankheiten und auch beim Krebs die Lebensgewohnheiten – “körperlicher Raubbau” (falsche Ernährung, zu viel Stress, zu viele Giftstoffe, Schwermetalle, Pestizide etc.) eine wichtige Rolle spielt, aber auch immer häufiger muss eine starke psychische Belastung als Ursache mit einbezogen werden.

Viele Wissenschaftler haben bereits herausgefunden, dass in einem kranken Körper das sogenannte innere Milieu gestört ist. So wird die Ursache der Entstehung von chronischen Erkrankungen und Krebs auf Mangel an Nährstoffen, ungenügenden Zellatmung, allgemeinen Störung im Zellstoffwechsel, gehemmten Entgiftung und schließlich auf Schädigung der DNA bei der Zellteilung zurückgeführt. Pathologische (krankhafte) Störungen sind bei “Verschlackung” bzw. “Vergiftung” und “Säuere-Basen-Störung” des menschlichen Körpers zu finden.

Ich vergleiche die Störung des inneren Milieus mit einem Aquarium:

In sauberem Wasser fühlen sich die Fische wohl. In einem “vermüllten” und verschmutztem Wasser sterben sie oder werden von anderen parasitär lebenden Wesen verdrängt.

Bereits Samuel Hahnemann, Prof. G. Enderlein, Dr. J. Budwig und zahlreiche andere Wissenschaftler haben diese Auswirkungen auf den menschlichen Organismus untersucht und daraus alternative Methoden entwickelt.

Es ist an dieser Stelle erwähnenswert, dass seit achtzig Jahren die Heilungsrate der angewandten schulmedizinischen Behandlungen bei gerade mal 3 Prozent liegt. Die meisten Patienten sterben nicht an der Krebserkrankung, sondern meist an den Folgen der giftigen und zerstörerischen Therapie. Dutzende schonende alternativen können die den Schaden und die Folgen der konventionellen Vergiftung und Bestrahlung und das Wiederkehren vom Krebs lindern, oder sogar gänzlich verhindern. Nur werden sie meist aus Unwissenheit nicht angewendet. Der Patient wird an dieser Stelle alleine gelassen und nicht ausreichend über die Möglichkeiten aufgeklärt.

Welche sind die alternativen begleitenden Methoden:

  • Entsäuerung, Ausleitung, Ausgleich von Mangelzuständen (Mikronährstoffen)
  • Vitamin C Hochdosis, besonders als Infusionstherapie
  • Misteltherapie – ein wichtiger Bestandteil der komplementären Krebstherapie
  • Heilpilze – Mykotherapie
  • Enzymtherapie
  • Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Budwig (generell gilt hier Umstieg auf basische Lebensweise)
  • Mentale und Emotionale Begleitung

Bei Krebserkrankung gilt: “Vorbeugung – besser als Albtraumbewältigung”